step

Label to watch: Any Di

Any Di will zeitlose, elegante und funktionale Taschen anbieten. Im Interview mit Anne Dickhardt verrät step, was hinter der Taschenvision steckt. (Foto: Any Di)

Nach dem plötzlichen Ende ihrer Sportlerkarriere aufgrund einer Verletzung hat sich Anne Dickhardt voll und ganz ihrer Designleidenschaft verschrieben. Any Di ist das Ergebnis einer langjährigen Vision.

Die Designerin hatte die Vision von einer multifunktionalen Tasche, welche nicht nur mit Tragekomfort und Design, sondern auch einem einmaligen Konzept punkten kann. Im Jahr 2006 nahm Anne Dickhardt ein Modemanagement-Studium an der Akademie für Mode und Design auf und legte damit den Grundstein für eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Sie begab sich für Internships in die Modemetropole New York, arbeitete als Product-Design-Managerin im Bereich Fashion Eyewear und brachte schlussendlich im Februar 2015 ihre eigene Taschenkollektion unter dem Labelnamen Any Di heraus. Trotz großer Konkurrenz in einem übersättigten Marktumfeld konnten die Taschen mit einem gewissen Etwas überzeugen.

step hat sich mit der engagierten Designerin Anne Dickhardt unterhalten und diese verrät, was sie vorantreibt, was sie inspiriert und mit welchen zeitlosen Klassikern Any Di zukünftig den Taschenmarkt bereichern will.

Was ist die Geschichte hinter Any Di?

Früher wollte ich Tennisprofi werden und musste daher viel reisen. Schon immer wünschte ich mir eine Tasche, die ich in jeder Situation tragen kann, die alles mit macht. Meine Sportlerkarriere musste ich wegen einer Verletzung aufgeben, also wollte ich meinen Traum einer besonderen Tasche verwirklichen. Ich zog aus Hessen nach München, studierte dort und überlegte mir, wie ich meine Vorstellungen realisieren konnte. Meine Wunschtasche sollte sportlich sein, aber auch elegant, funktional und ästhetisch. Die Frau von heute will einfach alles, ohne Kompromisse und meine Taschen sollten diesen Gedanken versinnbildlichen. Ende 2014 stand meine erste Kollektion auf eigenen Beinen und ich brachte zwei Innovationen auf den Markt. Zum einen das Any Di  Strap System, eine unsichtbare Konstruktion, um die Tasche schnell vom Backpack in eine schickere Umhängetasche umwandeln zu können. Das sorgte nicht nur für ein Alleinstellungsmerkmal des Produkts, sondern auch für eine breite Zielgruppe. Studentinnen können meine Taschen zum sportiven Look kombinieren – als Rucksack. Business-Ladys können die Tasche als zeitlose Umhängetasche zu einem klassischen Outfit kombinieren. So wird die Bag zu einem Partner für jeden Style. Zum anderen war ich in meiner beruflichen Laufbahn im Bereich Eyewear unterwegs und suchte nach einer Alternativlösung für das klobige, altbekannte Brillenetui. Das war die Geburtsstunde vom Any Di Suncover. Es ist superschmal, platzsparend, dennoch schützend und kann außerdem als modisches Accessoire genutzt werden. Nicht nur ein zeitloses Design sollte Any Di vorantreiben, sondern auch Innovationen, Neuheiten, die der Markt noch nicht kennt.

Nachdem meine Kollektion auf der Berliner Messe präsentiert wurde, hatte ich einfach Glück, denn die Galeries Lafayette orderten meine komplette Kollektion.

 

Was sind die Meilensteine? Was bleibt in Erinnerung? 

Any Di ist sehr schnell gewachsen, jeder Tag ist turbulent und aufregend. Es bleibt also eigentlich nahezu alles im Gedächtnis. Im September 2016 kam allerdings Microsoft auf mich zu und ließ mich eine Laptoptasche für das Microsoft Surface designen. Das war definitiv ein Meilenstein, einen so großen und bekannten Kooperationspartner für mein Label zu gewinnen. Ansonsten feiern wir in diesem Jahr unser zwei-jähriges Jubiläum. Dafür habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt – das wird aber erst auf der Berliner Fashion Week verraten.

Wie sieht es aus mit dem Team hinter Any Di?

Wir stecken noch in Start-up-Strukturen. Ungefähr ein Jahr lang habe ich die gesamte Firmenführung komplett alleine übernommen – das ist heute nicht mehr möglich. Ich habe aktuell acht Mitarbeiter und möchte zukünftig operativ-strukturelle Aufgaben weiterhin abgeben, um mich auf das Produktdesign zu fokussieren. Außerdem soll Any Di weiter wachsen – die DACH-Region soll gestärkt werden und eine weitere Expansion in andere Länder stattfinden. Und dafür braucht man natürlich Unterstützung.

Das klingt nach langen Tagen. Wie sieht dein Alltag aus?

Ja, die Tage sind voll. Ich befinde mich in einer Phase, in der man noch so viel nachdenkt und plant, priorisiert, abschätzt und einfach nur schwer loslassen kann. Ich wache morgens auf, takte meinen Tag und schaue, was ich heute schaffen kann und welche Aufgaben auf morgen verschoben werden müssen. Gerade im organisatorischen Bereich ist sehr viel zu tun und ich leite und plane viele Teilbereiche noch komplett alleine. Man muss flexibel sein – spontane Reisen sind keine Seltenheit.

Was sind deine aktuellen Bestseller?

Die Bag L und das Suncover sind die absoluten Kollektionshighlights.

Was inspiriert dich? Woher nimmst du deine Ideen? 

Any Di ist für mich mehr als eine trendabhängige Marke, und das soll sie auch nicht sein. Ich mache genau das, was ich in Bezug auf Taschen für richtig halte und schaue, welche Bedürfnisse die Modelle in einem schnelllebigen Alltag erfüllen müssen. Damit richte ich mich an eine Zielgruppe, die ähnliche Wünsche und Werte hat wie ich. Meine Kollektion soll das abbilden, was ich unter einer perfekten Tasche verstehe. Von Kollektion zu Kollektion finden nur geringe Veränderungen in Bezug auf die Colorways statt – Sportlichkeit, Hochwertigkeit, Design und Funktionalität stehen vor Trendzyklen. Meine Taschen sollen diese bewusst überdauern. Ich bin größter Fan von Slow Fashion. Ein Produkt kaufen, kurz tragen und dann wegwerfen. Was soll das?

Meine Inspiration bin ich also eigentlich selber. Ich schaue auf meine Bedürfnisse und versuche diese durch meine Produkte zu erfüllen und dabei keine Kompromisse einzugehen. Da bin ich einfach nicht so die klassische Designerin.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass jeder das Produkt sieht und weiß, was es leisten kann. Am liebsten auf der ganzen Welt. https://www.any-di.com/

Hier geht es zur Website von Any Di!

Sarah Amadio / 13.06.2017 - 14:23 Uhr

Sarah Amadio / 13.06.2017 - 14:23 Uhr

Weitere Nachrichten

step

Urbanwear: Suicoke x Palm Angels

Die japanische Streetwear-Marke Suicoke hat sich mit dem minimalistischen Urbanwear-Label Palm Angels aus Mailand zusammengetan. Das Debüt der Kollaboration wurde bereits auf der Mailänder Fashion Week gefeiert.


step

König Souvenir meets MCM

Taschen- und Accessoirelabel MCM präsentierte im Rahmen der Kunst- und Kulturmesse ’Art Basel Miami Beach‘ die neuen Stücke aus der Zusammenarbeit mit der Berliner Marke König Souvenir.


step

Sneaker und Schnaps: Kangaroos x Jägermeister

Kangaroos hat bekannt gegeben, einen neuen Sneaker in Zusammenarbeit mit dem Likörhersteller Jägermeister zu launchen. Die sich überschneidende Zielgruppe ist ein Grund für die Kollaboration.


step

Show mit Sofortkauf: Tommy Now auf Mailänder Fashion Week

Tommy Hilfiger auf Reisen: Im Rahmen der Frühjahresausgabe der Mailänder Fashion Week wird das ’See-Now-Buy-Now‘-Konzept des Modelabels erneut vertreten sein. Das Showprogramm soll Mode, Popkultur und Performance zusammenbringen. Die Interaktion mit den Konsumenten steht im Vordergrund.


step

Winter-Sneaker: Barracuda setzt auf Merinowolle

Trotz Eisregen und Schneeschauern wollen viele hart gesottene Sneakerfans nicht auf ihr sportliches Schuhwerk verzichten. Diesem Wunsch kommt Schuhmarke Barracuda mit den neuen Modellen aus Merinowolle entgegen.